Wie alles begann

Die Geschichte wie ich auf den Hund kam. Wie aus einer Idee ein neues Leben begann

Eigentlich hatte ich nie einen Hund gewollt. ( Vielleicht nicht gerade der richtige Satz um einen Hunde Blog zu beginnen? ) Jedenfalls nicht bevor ich im hohen Alter wäre. Und ein Haus mit Garten hätte. Ausserdem sollte es ein Sheltie sein wenn es soweit wäre. Aber wie heisst es so schön? Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Ich liebe Tiere über alles. Bin ein Pferdemädchen, verbrachte viele Jahre meines Lebens auf dem Pferderücken und im Stall. Wir hatten immer Katzen in der Familie und natürlich ging ich mit allen Hunden unserer Freunde und Bekannten Gassi. Damals hätte ich gern einen Hund gehabt, Kaninchen und weiteres Getier. Doch ich wurde so erzogen dass man sich nur Tiere anschafft wenn man sie artgerecht halten kann und nicht einsperren muss. Tierliebe bedeutet auch, auf ein Tier zu verzichten!!!

Es folgten einige Jahre in denen ich viel im Nachtleben unterwegs war, in Clubs arbeitete, nicht so recht wusste wohin mich mein Weg führen sollte. Damals kam ein Haustier für mich nicht in Frage.

Vor ca vier Jahren, als ich etwas ruhiger wurde, setzte mir eine Freundin diesen Flo mit dem eigenen Hund ins Ohr. Aus gesundheitlichen Gründen musste ich aufhören zu arbeiten (werde später mal genauer darauf zurück kommen). Hatte keinen Partner, keinen Kinderwunsch und keinen Plan für die Zukunft.

Du hast die Zeit, ein Hund würde deinem Alltag Struktur geben. Warum nicht? Ich spürte wie die Sehnsucht wuchs, ein Tier zu haben, etwas zu lieben und zu pflegen. Da ich damals in einer Wohnung mitten in der Stadt lebte, kam eine Katze nicht in Frage denn sie hätte keinen Freigang gehabt, das konnte ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.

Nachdem ich mit drei weiteren Freundinnen, welche selber schon Hunde besassen, darüber gesprochen hatte, ob sie mir einen Hund zutrauen würden und diese klar bejahten, meinten es würde mir gut tun, liess mich der Gedanke entgültig nicht mehr los.

Trotzdem überlegte ich mir diesen alles verändernden Schritt ganz genau. Fast ein Jahr lang wägte ich pro`s und contra`s ab.Allerdings war von Anfang an klar dass es dann doch kein Sheltie oder sonst ein Hund ais einer Zucht sein würde. Sondern einer aus dem Tierschutz. Da ich durch zwei Freundinnen viel mit Podencos in Berührung kam und sofort von der Selbstständigkeit und Freiheit welche diese Hunde in sich tragen, fasziniert war, fiel meine Wahl auf diese Rasse.

Ein Weibchen, langbeinig, elegant, anmutig sollte sie sein und kein Welpe mehr. Die älteren Hunde haben es meist schwerer ein zu Hause zu finden.

Ein Sprichwort besagt, dass man den Hund bekommt, den man braucht.

Dies kann ich hiermit zu 100% bestätigen.

Ich bekam genau den Hund den ich brauchte. Nein ich entschied mich für ihn. Als ich die Fotos sah, als er frisch aus der Tötungsstation gerettet wurde, dieses eingeschüchterte kleine Kerlchen, mit den rassetypischen riesigen Ohren und der verängstigten Körperhaltung hat er mein Herz im Sturm erobert. Das war er. Kein Weibchen, kurze krumme Beinchen, total verstört, mit Herzwürmern, schwer vermittelbar, drei Jahre alt.

Die Podencos meiner Freundinnen kommen alle auch aus Tötungsstationen oder von der Strasse. Daher wusste ich dass diese Hunde meist ängstlich sind und es viel Zeit und Geduld braucht um sie an ihr neues Leben zu gewöhnen. Diese Tatsache schreckte mich nicht ab im Gegenteil, um so mehr wollte ich diesem Tierchen helfen.

In der Pension in der er nach der Befreiung aus der Tötungsstation unter kam, wurde er Bruno getauftt. Doch in den ersten Sekunden als ich ihn auf den Fotos betrachtete war klar: Er ist kein Bruno. Er ist ein Fox. Mister Fox. Foxy

Die Entscheidung war gefallen. Ich bereitete mich mental vor, sammelte Informationen über die Rasse, verschlang alles was ich über ängstliche Hunde und der richtige Umgang mit ihnen, zu lesen fand, fragte meinen Freundinnen Löcher in den Bauch, malte mir jedes mögliche Szenario aus. Einen Monat Zeit blieb mir noch vor Tag X. Am 4. April 2015 würde mein kleiner Schatz nach einer 16 stündigen Reise im Trapo in Freiburg DE ankommen.