Der 04. 04. 2015

Der Tag seiner Ankunft die mein Leben auf den Kopf stellte

Am 04.04.2015 begann unsere gemeinsame Reise. Wir holten Foxy in Freiburg DE an einer Raststätte ab. Er wurde zusammen mit einigen anderen Hunden von Barcelona hergefahren. Er war in einem Gitter und drückte sich ängstlich in die Ecke. Seine Augen waren grün verschleimt, er hatte sich eine Entzündung zugezogen, wohl der Zugluft wegen. Die anderen Hunde bellten und jaulten wie verrückt, nur Foxy gab keinen Mucks von sich. Ich öffnete das Gitter und er schlüpfte in meine Arme. Meine ersten Worte an ihn waren. " Eds wird alles gut, du bleibst für immer bei mir" In dem Moment waren alle meine restlichen Zweifel verflogen Ich wusste es, das ist MEIN Baby. Ich werde ihn nie mehr hergeben, egal welche Schwierigkeiten auf mich zu kommen würden.

Als erstes putzte ich seine verklebten Aeuglein, ( wir holten am selben Tag noch Augentropfen beim Tierarzt und ein, zwei Tage später waren die Augen wieder in Ordnung) nahm ihm das viel zu enge Halsband ab und legte das Sicherheitsgeschirr an. Er war total verstört und aufgescheucht. Ich setzte mich mit ihm hinten ins Auto um sofort eine Bindung aufzubauen, während meine Freundin nach Hause fuhr.

Nachdem er sich entleehrt hatte bekam er zum ersten Mal seine neue Umgebung zu sehen. Er machte es wirklich gut, ich hatte den Eindruck dass ihm eine Wohnung wohl nicht fremd zu sein schien.

Ich muss dazu erwähnen dass ich wirklich rein gar nichts über seine Vergangenheit weiss, ausser der Tatsache dass er im Shelter ganz oben auf der Tötungsliste gestanden hatte. Die Tierschützer konnten ihn in letzter Sekunde retten.


Sein weiches Plätzchen auf dem Sofa nahm er dankend an. Erstmal war Erholung angesagt. Streicheln, kennenlernen. Zum Glück vertraute er mir ziemlich schnell. Mir... aber nicht der Umwelt. Ein langer, steiniger Weg lag vor uns und ich bin im Nachhinein froh, dass ich keine Ahnung hatte wie hart es werden würde.

Natürlich war es nicht nur schwiedrig, das klingt jetzt alles ein bisschen sehr negativ. Ich war in erster Linie super glücklich und hatte von beginn an wunderschöne Momente mit Foxy.

Aber in diesem Blog werde ich im Schwerpunkt darüber schreiben, wie ein Leben mit einem traumatisierten Hund ist, Tipps, Anregungen, Gedanken und Erfahrungen mit euch teilen, Gleichgesinnte finden, welche ähnliche Erfahrungen machen, Menschen treffen die damit noch keine Erfahrung haben, sich austauschen, und darüber informieren, auf was man sich einlässt wenn man sich einen ängstlichen Podenco ,respektive einen Tierschutzhund, ins Haus holt.

Ich werde auf die Fehler die ich gemacht habe hinweisen, denn davon gab es reichlich. Foxy ist mein erster eigener Hund und ich hab mir wahrlich nicht das einfachste Exemplar ausgesucht. Aber das allerbeste. Er ist das Beste was mir je im Leben begegnen konnte.